transparent und fair:

Meine Sprecher-Preise

Schritt für Schritt zum individuellen Preis für Ihre Sprachproduktion

häufige Fragen

Warum wird nicht einfach nur nach Textlänge abgerechnet?

Sprechergagen richten sich in erster Instanz nach der Reichtweite, welche die Sprachaufnahme erfahren wird. Denn hier können gewaltige Unterschiede entstehen: Eine gezielt geschaltete Facebook-Kampagne kann hunderttausende Menschen erreichen, die dank vorherig gewählten Targeting-Filtern genau in die Zielgruppe eines Produktes passt.

Der Mehrwert für ein Unternehmen durch solch eine gesprochene Kampagne und den damit verbundenen finanziellen Rücklauf ist deutlich höher einzustufen, als ein einfacher Imagefilm, der auf den firmeneigenen Kanälen (Webseite + Social Media Profile) veröffentlicht wird. Erst recht nicht zu vergleichen ist der Nutzen und die Reichweite einer geschalteten Kampagne mit dem Nutzen und der Reichweite von z.B. Mitarbeiterschulungen, internen Besprechungen oder Pitch-Präsentationen.

Was sind Beispiele für eine "passive" Nutzung?

Imagefilme, Erklärvideos, Produktfilme, Messevideos, öffentliche Präsentationen, Audioguides und Telefonansagen gehören in die Kategorie "passiv".

Die Sprachaufnahme soll zunächst aktiv beworben werden, danach aber passiv auf dem Youtube-Kanal verbleiben. Und nun?

Keine Panik! Hier treffen beide Kategorien zu und es werden einfach 2 Verwertungsrechte eingekauft. So genießt der Kunde die volle Freiheit beider Nutzungen. Wünschen Sie hierfür ein persönliches Angebot? Dann melden Sie sich einfach bei mir über das nachfolgende Kontaktformular.

Kontakt aufnehmen

Ich verwende Ihre Daten gemäß meinen Datenschutzbestimmungen nur zur Beantwortung Ihrer Anfrage.